Politischer Abend der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen mit Dorothee Bär

Politischer Abend der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen mit Dorothee Bär

Die dritte politische Gesprächsrunde der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen fand am Montag, dem 14.06.2021 statt. Zu Gast war dieses Mal die Bundestagsabgeordnete Dorothee Bär, Mitglied des Deutschen Bundestages und Staatsministerin für Digitales. Ihr Wahlkreis setzt sich aus den Kreisen Rhön-Grabfeld, Haßberge und Bad Kissingen zusammen.

Frau Bär sprach unter anderem über ihre aktuelle Tätigkeit als Beauftragte der Bundesregierung für Digitalisierung und über die Bedeutung digitaler Bildung. Ihre persönliche Motivation sei, „dass die Digitalisierung den Alltag und das Leben im Allgemeinen erleichtert“. Hier sprach sie beispielsweise über den Bereich der Telemedizin und Robotik. Denn die Telemedizin biete die Möglichkeit der schnellen und unkomplizierten Zuschaltung von Fachärzt:innen. Der Einsatz von Robotik in der Medizin diene unter anderem der Entlastung von Pflegekräften, sodass sich diese stärker auf zwischenmenschliche Bedürfnisse konzentrieren können. Auch ermögliche sie älteren Menschen länger selbst- und eigenständig zu leben.

Was die Akzeptanz von Technologie und technologischem Fortschritt betrifft, so sprach Frau Bär von der Relevanz des Geburtsjahres der jeweiligen Generation. Kinder, die z. B. 2010 und später zur Welt kommen – also zur sog. Generation Alpha gehören – werden aus sich selbst heraus ein anderes technologisches Selbstverständnis entwickeln, als frühere Generationen.

Bezüglich des Themas Datenschutz plädierte Bär für eine „Datenstrategie ohne Angst vor Datennutzung“. Es sei wichtig, alle Bürger:innen mitzunehmen und Aufklärungsarbeit zu leisten – vor allem auch bei sensiblerer Datennutzungen wie z.B. der von Gesundheits- und Patientendaten.

In der anschließenden Fragerunde wurden u.a. Sorgen rund um die aktuelle Pandemie und deren wirtschaftlichen und psychischen Auswirkungen angesprochen. So plädiert eine Teilnehmerin der Gesprächsrunde dafür, zukünftig für den Bereich der Hotellerie „in Konzepten zu denken und nicht in Lockdowns“. Dies sei entscheidend, um der Abwanderung des Personals und dem sich daraus zuspitzenden Fachkräftemangel in dieser Branche entscheidend entgegen zu wirken.

Abschließend wurden die aktuellen Diskussionen zum Thema „Rente mit 68“ seitens der Teilnehmer:innen aufgegriffen. Frau Bär verstehe, dass die Rentendiskussion nicht emotionslos sei. Daher sei im Regierungsprogramm nun die Einführung einer Generationenrente festgeschrieben. Dazu soll ein staatlicher Fonds eingerichtet werden, in den der Staat für alle unter 18-jährigen jeden Monat einen festen Betrag einzahlt.

Die Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen wurden 1987 gegründet. Es handelt sich um einen Zusammenschluss von Unternehmer:innen und Führungskräften, die regional und überregional ehrenamtlich agieren. Die Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen gehören zu den Wirtschaftsjunioren Bayern, die wiederum unter dem Dachverband Wirtschaftsjunioren Deutschland stehen. Die Wirtschaftsjunioren Deutschland (WJD) bilden mit mehr als 10.000 aktiven Mitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft den größten deutschen Verband von Unternehmer:innen und Führungskräften unter 40 Jahren. Bei einer Wirtschaftskraft von mehr als 120 Mrd. Euro Umsatz verantworten sie rund 300.000 Arbeits- und 35.000 Ausbildungsplätze. Seit 1958 sind die Wirtschaftsjunioren Deutschland Mitglied der mehr als 100 Nationalverbände umfassenden weltweiten Organisation Junior Chamber International (JCI).

Text & Bild: Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen

Vorheriger Beitrag
Politischer Abend der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen mit Sabine Dittmar
Nächster Beitrag
Jobmesse der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren

Related Posts

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü