1. Success Story durch die Jobmesse der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen

Am 12. Oktober 2019 fand die erste Jobmesse in Bad Kissingen statt. Diese von den Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen mit Unterstützung der Wirtschaftsförderungen der Stadt Bad Kissingen und des Landkreises Bad Kissingen ehrenamtlich organisierte Messe für Fach- und Führungskräfte zählte über 1300 Besucher sowie 45 Aussteller und war somit ein großer Erfolg. Andreas Kröckel, langjähriges Mitglied der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen, ehemaliger Kreissprecher und Inhaber der goldenen Juniorennadel, hat den neuen Meister in seinem Betrieb – Pascal Schreiner, Installateur- und Heizungsbaumeister – eher zufällig auf der Jobmesse kennengelernt. Lydia Molea und Petra Winter vom Arbeitskreis Presse der Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen haben die beiden zum Interview getroffen:

Herr Kröckel: Sie hatten keinen Stand auf der Jobmesse. Wie ist das Treffen
überhaupt zustande gekommen?
Kröckel: Ich war ehrlich gesagt anfangs skeptisch, ob das mit der Jobmesse für meine Firma funktionieren würde. Wir suchen schon seit Jahren einen Meister, vor allem durch Online-Anzeigen. Außerdem hatte ich keine Zeit für die erforderlichen Vorbereitungen. Ich wollte die Wirtschaftsjunioren Bad Kissingen jedoch unterstützen und ließ mich deshalb als Helfer einteilen.

Herr Schreiner, sind sie mit einer bestimmten Vorstellung zur Jobmesse gegangen?
Schreiner: Nein, es war eine spontane Entscheidung und ich hatte auch keine großen Erwartungen. Ich war damals noch auf der Meisterschule. Bekannte von mir waren mit einem Stand auf der Jobmesse vertreten und hatten mir davon erzählt. Ich dachte, schaden kann es nicht, sich das einmal anzusehen. Ich erfuhr dann am Stand der Firma Höchemer, dass die Firma Kröckel Haustechnik GmbH & Co. KG Bad + Wärme einen Meister sucht
Kröckel: Wir haben nur schnell Visitenkarten ausgetauscht, ich war ja „im Dienst“. Ich hatte mir ehrlich gesagt gar nicht so viel davon versprochen, und zwei Wochen später meldete sich Herr Schreiner dann bei mir.

Herr Schreiner, ist die neue Tätigkeit wie erwartet?
Schreiner: Ich bin erst seit März im Betrieb tätig. Ich war am Anfang mit auf den Baustellen aktiv und arbeite mich jetzt nach und nach in die Bürotätigkeit ein. Ich bin für die fachliche Organisation und Koordination verantwortlich. Dies beinhaltet das ganze Projekt, von der Beratung, über das Angebot, der Baustellenüberwachung bis hin zur Rechnungsstellung. Die Tätigkeit ist sehr vielfältig und spannend.
Kröckel: Für mich ist das eine große Erleichterung. Ich bin als Sachverständiger viel unterwegs. Wenn Herr Schreiner hier die Betriebsleitung und das Tagesgeschäft übernimmt, kann ich mich besser auf meine Termine außer Haus vorbereiten und konzentrieren. Es ist wichtig, dass jemand vor Ort ist, vor allem wenn wichtige, dringende technische Fragen zu beantworten sind oder ein Notfall eintritt. Dadurch, dass wir im Moment sehr viel zu tun haben, wurde Herr Schreiner direkt ins kalte Wasser geworfen, und er macht das sehr gut. Also eine Win-Win-Situation.

Danke für das Interview!

Menü